Notenberechnungstool im Test

Wer unter den vielen Angeboten zur Notenberechnung noch nicht das passende gefunden hat, für den ist das Programm von Herrn Diel vielleicht etwas zum ausprobieren.

Das auf Excel basierende Programm bietet neben einer sehr übersichtlichen Benutzeroberfläche diverse Einstellungsmöglichkeiten zum Runden, für Tendenzen und Notenabzüge. Außerdem können die Ergebnisse als Etiketten ausgedruckt werden. Wie sinnvoll allerdings die vorgegebene Aufteilung der Sonstigen Mitarbeit ist, habe ich noch nicht getestet.

Mein erster Test mit dem Programm bestätigt die einfache Bedienbarkeit. Zwei Namen waren schnell ausgewählt (Lisa und Anna). Der erste Klick auf die Notenliste verriet mir, dass die Noten dort nicht direkt eingegeben werden können. Dann auf das nächste Sheet „Klausur 1“ geklickt und Anfangsbuchstaben der Namen eingetippt (laut Feature-Seite sollte das auch so funktionieren). Für die erste Aufgabe wollte ich Punkte eingeben, da wurde mir der Hinweis angezeigt, dass die Punkte mehr als erreichbar waren (klar, da hatte ich noch nichts eingegeben). Also erst erreichbare Punkte tippen, dann erreichte Punkte (geht auch umgekehrt nach dem Hinweis, aber so isses leichter). Kurz irritiert war ich, dass die Namen nicht vervollständigt wurden. Meine Intuition sagte mir, dass Knöpfe drücken („Liste ergänzen“) immer hilft – und siehe da, es half. Das bestätigt umso mehr meinen Eindruck, dass die Seite fast ohne Hilfe bedienbar ist. Bis hierhin ging es schließlich ohne. Und wenn man dann doch mal nicht weiterkommt (die Sonstige Mitarbeit war mein Problem, besonders wo man was eingibt), dann bietet die Hilfeseite sehr übersichtlich alle Informationen, die man zum ausfüllen der Sheets benötigt. Alles in allem also ein sehr hilfreiches Programm!

Advertisements

4 Responses to Notenberechnungstool im Test

  1. Schön, Jessica, dass Sie sich auch konkret mit dem heute Nachmittag durch die Blogo-/Twitterosphäre gereichten sehr guten Tool von Herrn Diel beschäftigen! Eine Anmerkung: Unter OpenOffice läuft es leider nicht, da es auf VBA-Makros zugreift, aber der sehr hilfsbereite und per Mail schnell reagierende Autor hat auch eine für Klassenarbeiten nutzbare abgespeckte Version!-)

  2. MAWSpitau sagt:

    Da ich auch ein Verfechter der offenen Software bin, läuft die Tabelle bei mir auch nicht. Für Kollegen und Kolleginnen, die eine ähnliche Tabelle für OOo suchen, empfehle ich meine Schülernotentabelle 🙂

    http://blog.spitau.de/2008/10/20/schulernotentabelle-nach-ihk-schlussel/

    Diese basiert aber auf den IHK-Schlüssel zur Notenvergabe.

  3. […] This post was mentioned on Twitter by MAWSpitau, ixsi. ixsi said: Neuer Blogeintrag: Notenberechnungstool im Test http://bit.ly/5WwkoH […]

  4. ixsi sagt:

    @MAWSpitau:
    Ich habe mir gerade das Video zu deiner Tabelle angesehen und bin sehr begeistert von der übersichtlichen Darstellung der Noten, vor allem die Übersicht der mündlichen Noten gefällt mir sehr. Nur schade, dass die Noten auf dem IHK-Schlüssel basieren und nicht auf dem 6er- bzw. 15er-System. Ansonsten gefällt mir die Idee von einer Excel- bzw. OO-Tabelle immer mehr. Ich arbeite zwar mit Schulfix, aber das ist schon fast zuviel des Guten, mit allen Darstellungen. Ich denke, da werde ich mal in Richtung Tabellen weitermachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: