Haftnotizzettel

Mit Haftnotizzetteln ist es wie mit Wollmäusen: ich werde die Dinger einfach nicht los, schlimmer noch, sie kommen immer wieder.

Meine Ration hat sich während der Uni gebildet, damals fand ich die total chic und musste die in allen Farben und Größen haben. Dann mochte ich die nicht benutzen aus Angst, die wären so schnell alle. Und billig waren und sind sie ja nicht.

Dann lernte ich einen Trick:
Statt sich die kleinen Haftnotizzettel als Tabs zu kaufen, lohnt es sich, normalgroße Haftnotizzettel zu kaufen und in Streifen zu schneiden. Dann hat man für jede Notiz die richtige Größe.

Und so nutzte ich die Zettel wieder mehr, und der Stapel wurde langsam kleiner. Aber prompt bekam ich von diversen Verlagen als Werbegeschenk – Haftnotizzettel. Naja, nun sitze ich hier an meinem Schreibtisch und korrigiere die Bruchalben meiner Schüler. Damit ich aber in den guten Stücken nicht herumkritzeln muss, verwende ich die Klebezettel in zwei Farben: rot markiertes muss korrigiert werden, grün markiertes dürfen die Schüler in den nächsten Stunden an der Tafel vorstellen.

Es wird aber noch lange dauern, bis ich alle Zettel verbraucht haben werde.

Advertisements

2 Responses to Haftnotizzettel

  1. sjgriebel sagt:

    Brichalbum klingt interessant. Sowas wie ein Lerntagebuch?

  2. sjgriebel sagt:

    Bruchalbum latürnich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: