Musikgezwitscher

Neulich war Schulkonzert. Unsere Bläserklassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 gaben den Auftakt, gefolgt von rhythmisch immer anspruchsvolleren Stücken des Popchores, der Concertband, einiger Musikkurse und auch Lehrer. Das Engagement der Schüler finde ich großartig. Aber auch außerhalb dieser besonderen Veranstaltungen habe ich ab und zu die Gelegenheit, im Vorbeigehen an den Musikräumen einige Takte von „Fluch der Karibik“, der Eurovisionsmelodie von Charpentier oder eines bekannten Weihnachtsliedes zu hören. Manchmal rätsele ich noch, bis ich zu Hause angekommen bin, was ich da eigentlich gehört habe. Oft pfeife ich den Rest der Melodie auf dem Heimweg und noch länger, so dass ich richtig gut gelaunt zu Hause ankomme. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob die Töne gut getroffen wurden, schließlich wird ja unbeobachtet für den Auftritt geübt.

Ob ich meinen Schülern das erzählen würde? Wohl eher nicht, sonst fühlen die sich beobachtet😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: