Das wärs doch!

Nach den Meldungen über den geplanten (und unverschämten) Einsatz eines umgangssprachlich genannten „Schultrojaners“ wird bei twitter über neue Schulbücher diskutiert, die frei verfügbar und unter CC-Lizenz stehen und vor allem unabhängig von den Verlagen sind. Hier folgen nun meine stichpunkartigen Gedanken dazu, wie ein richtig gutes digitales (Französisch-)Schulbuch aussehen könnte.

Ein paar Voraussetzungen:
V1. Die Seh-/Lese-/Hör-/Hörsehverstehenskompetenzen werden gefördert.
V2. Das Buch muss aktuell gehalten werden.
V3. Das Buch ist von Lehrern und Schülern erweiterbar.
V4. Das Buch ist für alle Betriebssysteme verfügbar.
V5. Das Buch ermöglicht Kontakte in frankophone Länder.

Der Aufbau des Buches:
Aus (V1) folgt zunächst, dass das Buch vollständig ist. Das heißt, dass Lesetexte, Aufgaben, Zusatzmaterialien, Hör-/Filmversion des Lesetextes, Hörverstehensaufgaben, Hörsehverstehensaufgaben, Diktattexte, Vokabelverzeichnis, Konjugationstrainer etc. in einer einzigen App aufzufinden sind. Damit hat ist das gesamte Material jederzeit zugänglich und kann bei Bedarf vor Ort eingesetzt werden.

Alle Lektionen sind modular, sie bauen also nicht zwingend aufeinander auf. Texte sind in mehreren Schwierigkeitsstufen vorhanden (nach Länge, Anzahl der neuen Vokabeln etc. unterschieden), so dass sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene sich an einem Text üben können. In jedem Text ist jedes Wort als Vokabel anklickbar und kann auf Wunsch in die persönliche Vokabelliste übernommen werden. Auf diese Weise können auch vergessene Vokabeln wieder einen Weg in die Lernkartei finden.

Vokabeln sind demnach nicht mehr an bestimmte Texte gebunden, die für die Jugendlichen kaum realistisch sind. (Mengenvokabeln werden in einem Text verpackt, der davon handelt, dass Jugendliche auf den Markt gehen… gibt es in Frankreich etwa keine Supermärkte?) Thematischer Wortschatz kann auch in einfachen Dialogübungen eingeführt werden (z.B. Haustiere: Magst du Hunde/Katzen/Hamster/…? Ja/Nein,…)

Aus der Fülle an Übungen können Schüler und Lehrer die nötigen Aufgaben auswählen, je nachdem, was gefördert weren soll. Es entstehen so individuelle Lernpläne, deren erreichen nicht durch Klassenarbeiten, sondern durch Lerntagebücher, individuelle Lernkontrollen und Portfolios überprüft wird.

(V2) gewährleistet die Aktualität der Texte, des Wortschatzes, der Filmclips und der Tonaufnahmen. Ein „Walkman“ ist für einen 14-Jährigen ein Fremdwort, unter „mp3“ geht gar nichts. Durch die digitale Vorlage können die Texte schnell geändert werden. Ebenso können Währungsumstellungen übernommen oder der Name eines neuen Regierungsoberhauptes übertragen werden. Den Jugendlichen können so auch Einblicke in die wirkliche Jugendsprache des anderen Landes gewährt werden, und das nicht erst, wenn ein Prüfungsdurchlauf von 4 Jahren im Verlag durchgeführt wurde.

Aufgrund von (V3) kann das Schulbuch auch den Interessen der Schüler und Lehrer (ja, auch uns!) angepasst werden: Habe ich viele Sportler in der Klasse oder hängen die meisten eher an der X-Box rum? Wer war schon mal wo in Frankreich oder einem anderen frankophonen Land? Hat die Schule Kontakte nach Frankreich? Wie kann sich das im Schulbuch wiederfinden?

In (V4) schwingt die technische Offenheit mit. Die Schulbuchverlage gehen davon aus, dass Windows als Betriebssystem installiert ist. Viele Lehrer und Schüler arbeiten aber auch mit Macs, d.h. iOS, manche auch mit Linux/Ubuntu/etc. Auch die Verfügbarkeit auf iPod/iPad oder Smartphones sollte so gewährleistet sein.

In Schulbüchern erfährt man etwas über Frankreich, wenn man bestimmte Internetseiten besucht oder an einem Schüleraustausch oder an Ferienprpjekten teilnimmt. Was mir besonders in den aktuellen Französischlehrwerken fehlt, sind Hinweise zu Frankreichkontakten von Deutschland aus, sei es über E-Mail-Dienste, oder aber über Foren, Chaträume und vor allem Skype (V5). In meinem Wunschschulbuch können Lehrer und Schüler Links zu Foren sammeln, in denen sich Schulen/Klassen untereinander austauschen können und Kontakte zu Klassen in frankophonen Ländern aufgebaut werden können, oder es können Projekte mit Skype oder Chats erstellt werden.

Das sind jetzt nur ein paar Stichpunkte zum Schulbuch, wie ich es gerne hätte. Was sollte eurer Meinung nach ergänzt oder geändert werden?

Edit: Herr Rau hat seine Gedanken zum Lehrbuch als Wiki aufgeschrieben.

6 Antworten zu Das wärs doch!

  1. Herr Rau sagt:

    Ich habe bei mir ja eher Technisches geschrieben, hier geht es – von der Systemunabhängigkeit – eher um die Struktur. Und ich teile deine Meinung bei allem. Vor allem, was das Zusammenspiel von Text und Vokabeln betrifft – man muss die Vokabeln auch mal thematisch zusammen haben und nicht nur die neuen des aktuellen Texts.

    • ixsi sagt:

      In deinen Gedanken zum Schulbuch finde ich die Gliederung wieder, mit der ich die Inhalte sortieren könnte. Unter dem Punkt „Aufgaben“ können zum gleichen Thema verschiedene Übungen stehen, die unterschiedliche Kompetenzen erweitern.

  2. Julius sagt:

    Zu (V1) möchte ich noch die Sprachmittlungskompetenz ergänzen.

    Sonst kann ich nur zustimmen, auch wenn ich mich mit der Modularität und der damit einhergehenden Reihenfolgenunabhängigkeit etwas schwertue. Schließlich muss gerade in den ersten Lernjahren eine wohl überlegte Progression in Sachen Grammatik/Wortschatz/Kompetenzen stattfinden.

    Vielleicht könnte man das Problem lösen, indem man die Themenmodule in verschiedenen Varianten mit unterschiedlichem Schwerpunkt anbietet. Allerdings müsste dann sichergestellt werden, dass man trotzdem alles behandelt, was seitens der Lehrpläne vorgegeben ist.

    • ixsi sagt:

      Ich dachte bei den Texten daran, dass diese in unterschiedlichen Ausführungen angeboten werden müssten. Zum Beispiel kann das erste Kapitel das Thema „Begrüßung/Verabschiedung/Sich vorstellen“ mit Dialogen in unterschiedlicher Länge und Komplexität behandeln. Je nach Alter oder 1./2./3. Fremdsprache oder der Fähigkeiten der einzelnen Schüler können einzelne Phrasen hinzugefügt werden.

  3. Julius sagt:

    (Uh, hier im Blog herrscht noch die Sommerzeit.)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: