Sprintstudium Modul 2 – 3. Tag

Mittwoch, 18. April 2012

Heute wurde richtig viel gebastelt. Mit allen uns zur Verfügung stehenden Werkzeugen, Sensoren und Legosteinen. Dabei entstanden Einparkhilfen, Rasenmäherroboter und in meiner Gruppe ein Paketsortierband. Dabei entwickelten wir aber auch erste Stunden- und Projektentwürfe, die wir zu gegebener Zeit einsetzen können. Jedenfalls hatten wir danach eine realistischere Einschätzung für diese Projekte (unter 3 Doppelstunden läuft da eigentlich nichts). Danach gab es noch zwei Vorträge zur Leistungsmessung und zur Informatik in Klasse 10, danach wurden die BYOB-Projekte präsentiert gespielt. Mein BYOB-Projekt war ja Pong, und mein Text dazu findet sich hier. (Um mein BYOB-Pong spielen zu können, braucht man BYOB, ein kostenloses Programm.)

Advertisements

Sprintstudium Informatik – Die Programmieraufgabe

Samstag, 10. März 2012

Wie im richtigen Studium gehört zu jedem Modul auch eine Abschlussaufgabe, um zu bestätigen, den Inhalt verstanden zu haben und anwenden zu können. Zum ersten (eigentlich ja nullten) Modul ist dies eine Programmieraufgabe. Die Aufgabe lautet sinngemäß: „Programmiere etwas Komplexeres mit BYOB.“ Wobei „etwas“ wirklich frei ist, und „Komplexeres“ in gewisser Weise noch genauer erläutert ist (z.B. Blöcke bilden, Variablen verwenden und nicht nur if-Kontrollstrukturen), aber immer noch sehr viel Spielraum lässt. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten, was genau man nun programmieren könnte, habe ich mich jetzt entschlossen, das Spiel „Pong“ zu programmieren.

In meiner ersten Phase können sich die Schläger schon so bewegen, dass sie sich nicht gegenseitig blockieren. Allerdings schwingt der Ball noch hypnotisierend hin und her. Das will ich als nächstes ändern, schließlich soll der Ball durch den Schläger auch über Bande gespielt werden können. Ein Punktezähler existiert auch noch nicht, also auch noch keine Bestenliste, für die ich einen Sortieralgorithmus verwenden könnte. Weitere Schritte wären dann verschiedene Level, in denen z.B. der Schläger kleiner wird oder der Ball schneller wird, oder in denen verschiedene Hindernisse auf dem Spielfeld sind. Und wenn ich dann noch etwas Zeit habe (Abgabetermin für das Programm mit Erläuterungen ist der 6.4.12), dann baue ich noch eine Geräuschversion ein (also quasi ein Pong für Blinde), mit Hilfe von Sinuskurven (die Position des Balles steht für Frequenz und Lautstärke eines Tons).

Doch zunächst muss das Spielen über Bande gelöst werden, damit mich das Spiel nicht weiter hypnoti


Sprintstudium Modul 1 – Tag 3

Freitag, 3. Februar 2012

Am letzten Tag dieses Moduls ging es um Sortieralgorithmen (Bubble Sort, Selection Sort, Merge Sort, Quick Sort und Insertion Sort), ein UML-Projekt in der Schule und um objektorientiertes Programmieren mit BYOB. Die Sortieralgorithmen habe ich zwar verstanden, die Implementierung in Java muss ich mir aber nochmal gaaanz laaangsaaam durchlesen, dafür war der Vortrag nicht geeignet, d.h. zu schnell. Die beiden vorgestellten UML-Projekte waren gute Beispiele dafür, dass Informatik nicht immer etwas mit Programmieren zu tun hat und man ein großes Problem mit Hilfe von geeigneten Darstellungen in immer kleinere Teilprobleme zerlegen kann und somit eine Übersicht über die Teilprobleme erhält. Und in der BYOB-Einheit wurde gezeigt, wie einfach es ist, ein Chatprgramm zu erstellen. Im Gegensatz zu Java reduziert sich der gesamte Code in BYOB dafür auf wenige Zeilen!


Sprintstudium 3. Tag

Mittwoch, 30. November 2011

https://i1.wp.com/www.uni-goettingen.de/admin/bilder/pictures/cb0f266770aa066169e3e2166914f7be.jpgEs wird viel gelacht und gejubelt, wenn alle fehlenden Semikola(-lons? -lonnen?), Klammern und Buchstaben ergänzt werden konnten und die Programme endlich so laufen, wie die Aufgabe es fordert.

Heute ging es um Zeichenketten, BYOB, eigene Methoden mit Java und Rekursionen. Im Anschluss fand eine interessante Gesprächsrunde statt, inwiefern Informatik an den verschiedenen Schulen stattfindet und mit welchen Inhalten. Da konnte ich mir Ideen holen, wie es demnächst an unserer Schule losgehen könnte (wir haben ja bisher noch keinen Informatikunterricht). Daneben gab es noch ein paar Infos zum weiteren Ablauf des Sprintstudiums. Unter anderem werden wir bis April eine Programmieraufgabe in BYOB nach bestimmten Vorgaben anfertigen müssen. Ich habe noch keinen blassen Schimmer, was ich da machen werde. Aber ich hab ja noch etwas Zeit 😉


%d Bloggern gefällt das: