Statistik

Montag, 11. August 2008

Die Statistiken bei WordPress sind richtig informativ. Der bisher am meisten besuchte Eintrag ist der zum Prix des lycéens, darauf folgt mit weitem Abstand der Zirkel für Folien, besonders häufig in der letzten Woche.
Ich versuche mich mal an vorsichtigen Schlussfolgerungen:
1.Es gibt bisher viel zu wenige Informationen zum Prix des lycéens. Leider wird sich bis 15.9. auch nicht viel ändern, denn da ist Informationstag des Centre Culturel, und ich nehme an, dass das in anderen Bundesländern ähnlich aussieht. Leider ist da auch Anmeldeschluss, und so muss man sich anmelden, ohne genaueres zum Ablauf zu kennen.
2. Es gibt einige, die Kreise auf Folie zeichnen wollen, haben aber kein entsprechendes Gerät dafür. Ich nehme mal an, dass es sich um Lehrer handelt, denn es sind sind Ferien und die Planung läuft, und Schüler zeichnen wesentlich seltener auf Folien, vor allem mit Zirkel. Und dann gelangt man schon als zweiter Link auf diese Seite und findet zwar den Tipp mit dem Universaladapter, aber keinen Eintrag, ob’s überhaupt funktioniert. Daher (aber auch, weil ich ihn eh schon immer mal ausprobieren wollte; ich bin doch noch so gerade eben in meiner 7. ohne ihn ausgekommen) steht der Adapter jetzt ganz oben auf meiner Einkaufsliste. Der Testbericht folgt.


Prix des lycéens allemands

Sonntag, 1. Juni 2008
Vor Kurzem hatte ich zwei Zettel in meinem Fach. Auf dem einen fand ich eine Kurzinfo, dass Schüler für die Teilnahme am Prix des lycéens allemands gesucht werden. Dieser Preis orientiert sich am Prix Goncourt des lycéens, ist also, wie der Name sagt, wie der Prix Goncourt (wichtigster Literaturpreis in Frankreich, im November, pünktlich zum Weihnachtsshopping verliehen) ein Literaturpreis, der von Schülern verliehen wird. Die Teilnahme am Prix des lycéens allemands besteht darin, dass deutsche Schüler aus 5 französischen zeitgenössischen Jugendbüchern das beste auswählen, der Autor erhält als Preis 5000€. Organisiert wird das Ganze vom Bureau du livre de jeunesse. Finde ich ja wunderbar, da kann ich doch meine 11. noch kurz vor den Sommerferien etwas motivieren. Das Anmeldeformular war das zweite Blatt.

Soweit so gut. Die Infos hören dann allerdings damit auf, dass man weitere Infos unter kultur.frankreich.de findet.

Leider gibt es dort nur die Infos zum Prix 2008 und noch nicht zum Prix 2009. Nach etwas googeln fand ich zwar auf dem Hamburger Bildungsserver noch ein Infoblatt, auf dem wenigstens die Bücher erwähnt werden. Und das ist zur Zeit noch die einzige Möglichkeit, etwas anderes zu erfahren. So weiß ich jetzt immerhin, was meine 11. erwartet (sofern sie daran teilnimmt):

• Alors, partir ? de Julia Billet, Editions du Seuil, Collection Karaktères, 108 pages
• Chevalier B. de Martine Pouchain, Editions Sarbacane, Collection Exprim, 202 pages
• Rester vivante de Catherine Leblanc, Editions Acte Sud Junior, 112 pages
• La mémoire trouée d’Elisabeth Combres, Editions Gallimard, Collection Scripto, 128 pages
• Rouge métro de Claudine Galea, Editions du Rouergue, Collection DoAdo Noir, 112 pages

Die Bücher gibts bei Klett im Paket (je eins der 5 Bücher) für 43,95€, für den Lehrer jeweils ein Exemplar umsonst.


%d Bloggern gefällt das: