Vokabelblogs in der Praxis

Dienstag, 13. Oktober 2009

Richtige Vokabelblogs zu finden stellte sich schwieriger heraus als ich dachte. Wahrscheinlich werden diese, wenn sie an Schulen erarbeitet werden, nicht öffentlich zugänglich gemacht. Ich kann das durchaus verstehen, dadurch fühlen sich die Schüler geschützt und können unbeobachtet (außer von ihrem Kurs) Fehler begehen und korrigieren. Leider habe ich auch keine fertigen bzw. abgeschlossenen Schüler-Vokabelblogs gefunden, so dass ich auf diese unvollständige und manchmal über dem Niveau eines Sek-I-Schüler stehende Liste verweisen kann:

French Word-A-Day Ein französisches Wort mit Bild und längerem Text wird auf englisch erklärt. Allerdings auch mit viel Werbung dazwischen.

Wordnik Ein englisches Wort wird auf englisch erklärt. Viele Beispielsätze, sehr übersichtlich.

Le Mot Du Jour stellt jeden Tag ein französisches Wort vor und erklärt es auf französisch.

Ähnliches geschah bis 2008 auch bei diesem Mot du Jour-Blog, es wurde allerdings eingestellt.

Etwas ausführlicher erklärt Le Garde-mots auf französisch ein französisches Wort oder eine Idee.

One-Word-A-Day

French Blog
Französische Grammatik und Vokabeln werden erklärt und mit einer kurzen Übung verbunden.
Unter French Word of the Day kann man sich ein französisches Wort anhören und auf englisch und französisch erklären lassen. Auch als Widget verwendbar.

Marmanisto schlägt für Englisch den Englisch-Blog vor.

Zwei Blogs, die vor einigen Jahren begonnen, aber nicht weitergeführt wurden:
Vocabulary Blog Englische Sprache und Fremdwörter.
vocabularylists Englisch, kurz und übersichtlich

Advertisements

Vokabelblog-Theorie

Dienstag, 13. Oktober 2009

http://www.uni-salzburg.at/pls/portal/docs/1/288125.PDF  S.82 Vokabelblogs

Ein Vokabelblog stellt eine gute Möglichkeit dar, innovative Methoden der Wortschatzarbeit umzusetzen:
• Visuelle Unterstützung ist für das Vokabellernen von großer Wichtigkeit. In einem Weblog können Bilder und Fotos auf sehr einfache Weise hochgeladen werden.
• Durch den Tagebuchcharakter werden die Lernenden dazu motiviert, Vokabel nicht nur zusammen mit einer Übersetzung oder Definition aufzulisten, sondern auch eine kleine persönliche Geschichte dazuzuschreiben, z.B. in welchem Kontext sie auf dieses Wort/ diesen Ausdruck gestoßen sind. Auch dadurch wird das Merken gefördert.
• Durch die Kalender- bzw. Archivfunktion (ältere Beiträge werden für gewöhnlich nach dem Monat des Erstelldatums geordnet) kann eine strukturierte Vokabelarbeit erleichtert werden. Beispiel: Im Monat Dezember wird das Wortfeld „Weihnachten“ erarbeitet, im Jänner das Wortfeld „Wintersportarten“, im Februar „Karneval“ usw…
• Alle Lernenden haben Zugriff auf das Vokabelblog ihrer Kollegen, sie lernen voneinander – vor allem dann, wenn sie aufgefordert werden, mittels der Kommentarfunktion einen Beispielsatz zu Einträgen der Kollegen zu verfassen oder einen Eintrag zu ergänzen.
• Die Lernenden setzen sich intensiver mit den neuen Wortformen auseinander, da sie bemüht sind, die Einträge so attraktiv wie möglich zu gestalten – schließlich werden sie ja von den anderen Lernenden gelesen.
• Da Weblogs per se oft aktualisiert werden müssen, wird die regelmäßige Arbeit an der Lexik sichergestellt. Im Allgemeinen neigen Lernende dazu, Vokabel gebündelt und kurz vor den Prüfungen zu lernen. Durch das Weblog werden sie gewissermaßen „gezwungen“, Vokabel in kleinen Mengen, dafür aber regelmäßig zu lernen. Ein weiterer Vorteil ist, dass den Lernenden beim Hinzufügen eines neuen Vokabels automatisch, ohne sich darüber bewusst zu sein, die zuletzt erstellten Einträge wieder in Erinnerung gerufen werden.


Vokabeln

Samstag, 10. Oktober 2009

Ich hab ein neues Blog eingerichtet, in dem ich französische Wörter sammle und erkläre. Dadurch erwarte ich, dass ich diese Wörter besser lernen kann (LdL lässt grüßen!). Dies möchte ich später gerne mit einer Klasse ausprobieren. Dafür muss ich aber einige Formate selbst ausprobiert und die Durchführbarkeit (vor allem das regelmäßige Posten) getestet haben, damit ich einen solchen Blog sinnvoll im Unterricht nutzen kann.

Im Moment lese ich „Le voyage d’Hector“, daher stammen die aktuellen Vokabeln aus diesem Buch.

Wer kennt andere Vokabelblogs? Am besten wären Blogs zu französischem Wortschatz. Aber für Beispiele zum Format bin ich auch an anderssprachigen Vokabelblogs interessiert.


%d Bloggern gefällt das: